Haftung von Vereinsvorständen

Die Haftung von Vereinsvorständen und
was Sie darüber wissen müssen.

Die Haftung von Vereinsvorständen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn das kann ins Auge gehen. Nahezu die Hälfte aller Deutschen ist Mitglied in irgendeinem Verein. Die Mehrheit treibt Sport oder engagiert sich in der Kirche. Und auch die Freiwillige Feuerwehr oder der örtliche Schützenverein gehören für viele Menschen zum Alltag.

Vorstandsmitglieder eines Vereins übernehmen die Verantwortung für dessen ordnungsgemäße Leitung und Führung. Sie kümmern sich um die Organisation, die Personalien und natürlich um die Finanzen. Aus dieser umfassenden Tätigkeit resultieren vielfältige Stolperfallen. Was viele nicht wissen: Vereinsvorstände sind, wie hauptberufliche Unternehmensleiter auch, durch ihre Tätigkeit im Verein persönlichen Haftungsrisiken ausgesetzt. Das gilt ebenso für die Kontrollorgane wie auch für Aufsichtsräte und/oder Beiräte.

Gefährlicher Irrtum bezüglich
der Haftung von Vereinsvorständen

Viele Vereins-Vorstandsmitglieder gehen seit der Neueinführung des § 31 a BGB davon aus, dass sie

  • die Haftung von Vereinsvorständen privat gar nicht trifft – oder –
  • über die Vereins-Haftpflichtversicherung ausreichend geschützt sind weil sie „alles nur für ihren Verein“ und darüber hinaus noch „ehrenamtlich“ tun.

Dies ist allerdings ein gefährlicher Irrtum, denn durch den § 31 a BGB wurde die Haftung von Vereinsvorständen keinesfalls beseitigt, sondern lediglich – bei rein ehrenamtlicher Tätigkeit im Sinne des Gesetztes – verringert.

Spezialpoilce zur Haftung von Vereinsvorständen

So lösen Sie Ihr persönliches Risiko
aus der Haftung von Vereinsvorständen

Spezielle Versicherungskombinationen für Vereine und Verbände bieten Vorstandsmitgliedern und anderen Organen von Vereinen Schutz vor persönlicher Inanspruchnahme. Dabei handelt es sich um eine D&O-Versicherung (Directors-and-Officers-Versicherung) mit einer integrierten Vermögensschadendeckung, welche auch die eigene Schäden des Vereins aufgrund eines Verschuldens der Vereinsorgane i.S. d. § 31 a BGB absichert. Darüber hinaus ist auch eine umfangreiche Vermögensschaden-Haftpflichtdeckung für sämtliche Vereinsmitglieder (§ 31 b BGB) enthalten.

Hier kostenlos zum Thema „Haftung von Vereinsvorständen“ informieren!

Versicherer-Code: AMEX-RASTOR

About The Author

Thomas Orthey

Thomas Orthey (50) - Autor, Berater, Dozent und Sachverständiger - ist seit 1989 als Versicherungsexperte tätig. Der studierte Versicherungsbetriebswirt publizierte mehr als 300 Fachartikel für 720.000 Leser in diversen Tages- und Wirtschaftszeitungen, sowie in namhaften Fachmagazinen. Die Presse bezeichnet ihn als einen Mann "der für seine klaren Worte bekannt" ist. (Rhein-Zeitung)